Willkommen auf... www.adelhaid.de
Willkommen auf...                                 www.adelhaid.de

In ewiger Erinnerung

2012 stellte sich für mich persönlich als "das Jahr der sterbenden Hunde" dar. Allen voran geht hier meine Langzeit-"Ausführhündin" Shila, die den meterologischen Frühlingsanfang nicht mehr erleben sollte.

Das alles macht mich nicht gerade glücklich, aber verhalf mir hier extra eine Rubrik einzufügen, wo ich derer gedenken möchte, die heute nicht mehr unter uns weilen (Und das in Wort und Bild).

Glaube man an das Land hinter dem Regenbogen, so weiß ein jeder Hundehalter, dass unsere zotteligen Fellfreunde dort über die saftigen Wiesen springen, wohlauf für alle Ewigkeit.

 

PS: Es wird ein wenig dauern, bis ich alles hier zusammengetragen habe.

--- Shila ---

Ich habe hier schon alles über Shila erzählt, ebenso ist dort mein persönlicher Nachruf an sie in Form eines Videos abrufbar.
Zwei Dinge möchte ich allerdings zum Bedauern an dieser Stelle weitergeben.

  • als sie starb war ich gut und gerne 250 km entfernt von Bamberg  
  • ihr Halsband wurde zusammen mit ihr verbrannt.

 

Auch ihre Leine kann ich nicht als Erinnerungsstück nicht verwenden, da auch diese nicht mehr auffindbar ist. 
All das hat aber keinen Einfluß darauf, dass kaum ein Tag vergeht, wo ich an sie denke oder sie erwähne - und zwar als der Hund, der mir alles über Hunde beigebracht hat, dass ich wissen muss.
 
Wir sehen uns wieder Shila ...

--- Ronja ---

Eine kleine Geschichte, die mir die gebürtige Altendorferin Ronja nicht aus den Kopf schlagen kann: sie hat mal nach einem roten Strumpfband geschnappt. Die Trägerin fand das nicht so lustig, und ehrlich gesagt, ich auch nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Aktion damals für mich völlig unerwartet nach einem bereits längere Minuten andauernden freundlichen Gespräch mit der o.e. Strumpträgerin hervorging, die dann trotz kaputten Strumpf ins Theater radelte.

Und Ronja, Hanna und ich gingen sodann nach Hause.

 

Aber all das ist vergeben und vergessen. Ronja trat in meinen Augen die Nachfolge von Lara an - deren letzten Tag auf dieser Welt ich auch beiwohnen durfte -, und erfüllte diese bis zu ihren letzten Atemzügen in Anwesenheit ihrer Lieben in bestem Wissen und Gewissen.

 

Und ich werd dich wiedersehen, du kleine "Wurst" ;-)

--- Canelo ---

Canelo war der Hund von Barbara Ertel, die die Nachfolge des Wissen von Herrn Karl Werner antritt.

Und es war auch der erste Hund von ihr, den ich erleben durfte, und dass schon weit vor ihres Bekanntwerden durch das Thema Rudelstellungen.

 

Auch hier will ich mir eine Geschichte nicht verkneifen, die mich seinerzeit sehr belustigte. Der Hund dieses Besitzers - im Vergleich zu Canelo ein Winzling (und nicht nur im Vergleich zu diesem Riesenhund mit einer Stockmaß von mind. 80 cm und so viel auf den Rippen wie ich) - hat den werten Herrn mal angebellt, wobei dieser wie ein Seiltänzer sogleich einen Metersatz in Sicherheit machte. So viel zur Größe und der Sache, ob diese was zu sagen hat oder nicht.

 

Zweifellos wird Canelo von vielen vermisst, aber sicherlich auch von Adelhaid und Selma.

Wenn wir uns wieder sehen, gibt's ein Bild, wo ich nicht so klein wirke :-)

--- Liesel ---

Mit Liesel verliert der DJK Don Bosco Bamberg nicht nur einen begeisterten Bratwurst-süchtigen "Ultra-Dog", sondern auch eine ganz besondere Freundin von Adelhaid und Selma, die eines gemeinsam hatten: das Alter.

 

Liesel starb viel zu früh und unerwartet zu Hause, aber sie lebt weiter, und zwar in den Herzen aller, die sie kennenlernen durften. 

 

Liesel, wenn du das liest: geb mir eine Antwort, wie ich das meinen Damen erklären soll...

--- Spike ---

Spike - ein weiterer tiefer Schlag für die "Ultra-Hundewelt" meines regionalen Fußballvereins. 

Der gute Herr hinterläßt nicht nur ein trauerndes Frauchen (ihres Zeichens Mutters eines Torhüters des DJK), sondern auch seine "Hundekameradin" Lana. 

 

Im Falle von Spike brauche ich meinen beiden Damen nicht zu erklären, warum dieser nun nicht mehr zum Fußballzuschauen kommt, denn sie durften ihn an seinem vorletzten Tag auf dieser Welt noch erleben.

 

Spike verlies diese Welt, und es war einem jeden klar, in erster Linie seiner Haltern, dann Lana, meinen Damen und auch mir. 

Aber er hat gekämpft bis zum Schluß. 

 

Wir werden uns wiedersehen, auch das ist auch einem Jedem klar.

--- Vivienne ---

Die Geschichte von Vivienne - einer schwarzen Labradorhündin, die durch einen tragischen Unfall zuerst die Beweglichkeit ihrer Hinterläufe verlor, und später dann ihr Leben durch einen tragischen Unfall -, habe ich über ein Jahr verfolgt. 

 

Ich kann hier kein Bild posten, dass aussagekräftig genug ist, aber zwei Links, die ans Herz gehen.

 

Viv, wir sehen uns auch wieder!

--- Zyra de Dasilva ---

Ich habe Zyra nur ein paar Male kennenlernen dürfen, aber diese paar Male habe mir gereicht, um ihr hier auch einen Platz zu widmen.

Und so hat es sich nie ergeben, dass Adelhaid oder Selma sie kennenlernen durften.

Ich möchte hier nicht viel mehr schreiben, denn das tat ihr Halter schon auf der Homepage ihrer Nachfolgerin Emma. Bitte lest daher selbst (das Bild ist auch von dort). 

 

Zyra, du bist jetzt bein Pinni, und ich weiß dir geht es gut.

http://www.emma-cocker.de/Zyra.html

--- Kassy ---

Leider habe ich von Kassy nicht so viele Bilder, aber ich habe sehr viele Erinnerungen an sie. 

Und so auch Adelhaid und Selma. Noch Monate nach ihrem Tod sind sie immer wieder zum Zaun gelaufen, obwohl weder Hund noch Halter - ein Mann Baujahr aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrtausends - noch dort lebten.

Ich hab in einem Forum einmal eine sehr schöne Geschichte dazu geschrieben, die ich hier gerne unverändert einfügen möchte:



Adelhaid und der alte Hundehalter

Am frühen Morgen bereits fängt mein WA-Hund an zu arbeiten. Hierzu muß ich sagen, daß Adelhaid unter der Woche (wenn Herrchen arbeiten muß), ihre erste Runde mit der alten Riesenschnauzer-Hovi-Dame der Oma drehen darf, also bevor sie mit Selma "Pferde stehlen" geht.
Auf unseren "Nachhauseweg" kommen wir an einem Grundstück vorbei, wo ein älteres Ehepaar wohnt, die selbst einen alten Holländischen Schäfi haben.
Der Mann kennt mich - auch schon aus Zeiten vor Selma und Adelhaid. Aber die beiden kennt er wirklich gut, denn sie haben es sich zur Aufgabe gemacht mit der alten Schäfi-Dame am Zaun öfters mal Katz-und-Maus zu spielen, d. h. am Zaun entlang rennen, Bellen, Nackenhaare aufstellen, das ganze Programm eben ... Muß dazu sagen, daß das Grundstück das letzte ist vor einer großen Wiese, sprich nicht an der Strasse o.ä. Ganz im Gegensatz zu seiner Hofeinfahrt, die in einer Seitenstraße sich befinden.
Und das ist der Schauplatz von Adelhaids "Dienste".

So, jetzt zum Thema: Es fing im letzten Jahr damit an, daß Adelhaid das Herrchen begrüßte und der sich wie ein Schneekönig freute, wenn er Adelhaid sah. Er streichelte sie, redete mit ihr, obwohl er selbst einen Hund hatte.

Irgendwann sagte er mal, "das nächste Mal bring ich Dir was mit...."
Das sagte er im weiteren Verlauf sehr oft, aber vor ein paar Woche hatte er tatsächlich ein paar Kaustangen dabei. Und er übergab sie mir.
Wir unterhielten uns noch ein wenig, u.a. darüber was er früher alles mit seinen Hunden gemacht hatte, welche Pokale und Auszeichnungen er mit seinen Hunden (alle Schäfis) bekam, etc. Dann mußte ich aber weiter, bewaffnet mit den leckeren Kaustangen, von denen dann im Verlauf der Tage jeder Hund etwas ab bekam.


Leider habe ich es bislang noch nicht geschafft ihn zu sagen, daß Adelhaid ein Besuchshund ist.
Ich finde das aber auch nicht so wichtig, denn der Mann ist schließlich mehr als doppelt so alt wie ich. Warum sollte ich ihn was erzählen, wenn er mir doch wesentlich mehr erzählen kann?

--- Max(i) ---

Zu meiner Schande habe ich von Max bzw. Maxi überhaupt kein Bild in digitaler Form, was für ihn und sein Alter spricht. Er starb in 2012 im stolzen Alter von 15 Jahren und begleitete mich quasi 10 Jahre in meinen "Hundeleben".

Alle kannten ihn, sogar der Vorgänger von Shila, Danny und natürlich auch Adelhaid und Selma.

Optisch war er eine mittelgroße graue Shila, die ihn auch ganz okay fand - und er sie auch sehr interessant, sofern sie läufig war.

 

Lass dich grüße Maxi, von deinem Frauchen, deinem Herrchen und deren Kindern!

Und grüß bitte Shila von mir...

--- Bodo ---

Und auch bei Bodo kann ich keine Bilder liefern. Aber diese sind in meinen Kopf, und auch im Kopf vom ehemaligen "ASA-Rudel". Alle 3 mochten ihn, den alten Golden-Retriever-Rüden.

Sein Frauchen hat bereits durch einen glücklichen Zufall einen anderen Freund von Adelhaid und Selma übernommen, den ehemaligen Collie-Deckrüden Sky, von dem unter Hundefreunde auch ein Bild zu sehen ist.

 

Bodo, im Land hinter dem Regenbogen läufst du ohne Schmerzen! 

--- Basko ---

Am 12.11.2012 verstarb im Beisein seiner Lieben der m.M.n. beste aller ASB-Hunden, der neben Adelhaid in seiner zweiten Tätigkeiten als Assistenzhund von der Hundesteuer befreit war.
Basko durfte ich einige Male treffen. Und auch Adelhaid sowie Selma kannten ihn. Ich verweise hier intern auf diesen Beitrag "ASB Foto-Shooting und Spaziergang", wo man ein paar Bilder von ihm und Adelhaid beim Herumtollen in der Wiesent sehen kann. Direkt darunter ("Selma mal dabei") sieht man ihn auch noch einmal abgebildet.

Mit Basko geht in diesem Jahr der beste blonde Labbi-Rüde, den ich jemals kennenlernen durfte. Mit ihm kann nicht mal Adelhaids Vater Olli mithalten (lediglich bei der Schulterhöhe).

So wie ich ihn am 23.07.2012 letztmals sehen durfte, so bleibt er mir in Erinnerung!

Die Büchleins

Die Blögleins

Neueste Änderungen

Seit dem 12.06.15 hat sich hier fast alles verändert. Mehr dazu hier: AHB-Blog.

Ehrenamtl. Dienste  meine Texte
Blogroll Blogs B u c h projekte

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Glas