Willkommen auf... www.adelhaid.de
Willkommen auf...                                 www.adelhaid.de

(Meine) Hunde ... und meine Anfänge

Am Anfang dieses Jahrtausend begann meine "Karriere" als Hundeausführer.

 

Ganz richtig, als Ausführer, nicht als Halter. Zwar hatte ich davor stets mit Hunden Kontakt, aber einen eigenen Hund oder ein tägliches Ausführen eines solchen blieb mir verfährt, auch nachdem ich 1998 meine Volljährigkeit erlangte.

 

Erste regelmäßige Gassirunden durfte ich mit dem von mir ach so geliebten und bellfreudigen Golden Retriever Rüden namens Sam, der Hund meines damaligen ersten Vermieters, drehen.

Diese Tage meines Lebens werde ich nie vergessen. Ich durfte durch den Hund so viel lernen, Negatives wie Positives.

Er war ein Traum, den ich allerdings verlor, nachdem ich umzog.

Und wie sich herausstellte dann auch schlußendlich leider für immer.

 

Nachdem Sam nicht mehr von mir geführt wurde, führte er sich selbst aus. Dort, in seinem kleinen Revier an einem Bahnhof.

 

Dies wurde sein Verhängnis und sein Weg über die Regenbogenbrücke.

 

Darüber zu schreiben, fällt mir heute noch - nach so vielen Jahren - schwer, aber es hilft mir auch darüber etwas hinweg zu kommen.

Nie werde ich sein kontrollierendes Bellen vergessen, wenn ich in meiner Mittagspause nach Hause kam, um mich ihm zu widmen.

Er war der Champion aller Champions im Apportieren. Er war so ausdauern und so fordern. Er war ein stolzer intakter Rüde.

Er war mein heiß geliebeter Sam.

 

 

Mein Leben ging weiter und meine Bitterheit verging, als ich 2001 die Chance bekam eine Riesenschnauzer-Hovawart-Hündin regelmäßig bei ihren Spaziergängen "zu begleiten". Und das darf man ruhig wörtlich nehmen.

Denn ich rannte mit ihr an der Leine über die Felder, weil ich Angst hatte, sie frei laufen zu lassen.

Meine Angst bestätige sich auch das ein oder andere Mal, als sie mir im "Offline-Status" durch ging. Aber sie kannte ihren Weg nach Hause und scheinbar mich langsam auch.

Sie war seinerzeit wie heute nicht unbedingt die absolut autarke Jägerin, aber damals, in der Blüte ihrer Jahre, allseits bereit alleine ihre Runden zu drehen.

Ich hatte es schwer mit ihr - vor allem weil sie nicht wirklich sozialisiert mit anderen Artgenossen war -, aber das hatte auch den schönen Nebeneffekt, daß ich noch mehr lernte. Ganz einfach aus den Gegebenheit und Situationen die dadurch entstanden.

 

Shila ist ihr Name bis heute noch. Sie ist nun im 12ten Lebensjahr und bestreitet ihren ruhigen Lebensabend.

Die Büchleins

Die Blögleins

Neueste Änderungen

Seit dem 12.06.15 hat sich hier fast alles verändert. Mehr dazu hier: AHB-Blog.

Ehrenamtl. Dienste  meine Texte
Blogroll Blogs B u c h projekte

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Glas